Seitliche Rumpfmuskeln dehnen

Mittagspause im Büro fit bleiben im Büro

Enjoy Some You-Time

  1. Diese Dehnung kannst Du sowohl im Sitzen auf einem stabilen Stuhl als auch im aufrechten Stand machen.
  2. Stütze Dich mit der linken Hand in der Hüfte ab. Falls Du Dich jedoch sicherer fühlst, kann Du Dich mit auch mit der linken Hand irgendwo festhalten. Nun führst Du Deinen gestreckten rechten Arm über den Kopf so weit wie möglich nach links. Achte dabei, den Rücken gerade zu halten.
  3. Du solltest nun eine angenehme Dehnung der seitlichen Rumpfmuskulatur spüren. Halte diese Position für mindestens 5 Atemzüge.
  4. Wechsel dann die Seite. Idealerweise machst Du 3 Durchgänge dieser Dehnung.

Worauf muss ich achten?

Bitte niemals schnell und ruckartig dehnen (nie wippen)!

Du solltest Dich fordern, aber nicht überfordern und überdehnen. Dehnen sollte niemals schmerzhaft sein.

Beim Dehnen gilt: Den Rücken gerade halten und nicht in ein Hohlkreuz fallen, aber auch nicht nach vorne wegkippen. D.h. Bauch und Becken anspannen, Sternum nach oben, Schultern entspannt von den Ohren weg.

Währenddessen bitte nicht die Luft anhalten, sondern gleichmäßig weiteratmen.

Versuche zu entspannen, während Du die Dehnung hältst. Damit Du nicht verkrampft die Sekunden herunterzählst, hilft es die Anzahl der Sekunden durch die Anzahl der Atemzüge zu ersetzen.

Warnhinweis:

Höre sofort auf, wenn Du Schmerzen spürst.

Falls Du eine Vorgeschichte mit schweren Verletzungen oder gesundheitliche Probleme hast, wie z.B. einen Bandscheibenvorfall oder Schulterprobleme, frage erst Deinen Arzt, welche Übungen für Dich geeignet oder ungeeignet sind.

Dauer dieser Übung?

Halte diese Position mindestens 5 Atemzüge pro Seite, gerne auch länger. Wiederhole das Ganze 3x.

Du kannst Diese Übung auch mehrmals täglich machen.

Wenn Du Dich in dieser Übung wohlfühlst, kannst Du auch vorsichtig die Intensität erhöhen.

Wozu dient diese Übung?

Da viele von uns viel zu viel Zeit im Sitzen verbringen oder die immer gleichen wiederkehrenden Bewegungen machen, führt dies früher oder später zu einem unbeweglichen und steifen Gefühl des Oberkörpers.

Hiermit dehnst Du die seitliche Oberkörpermuskulatur und mobilisierst Deine Wirbelsäule. Auch ist dieses eine gute Übung, Deine Gelenkigkeit im oberen Bereich zu fördern. Mit der Zeit wird sich Dein Bewegungsradius erhöhen.

Dehnen kann auch die Korrektur Deiner Körperhaltung fördern. Des Weiteren kann das Dehnen Verletzungen beim Sport vorbeugen und Deine Leistung beim Sport verbessern.

Wenn Du regelmäßig dehnst, können Verspannungen aufgelöst und Deine Muskeln besser durchblutet werden. Auch wird sich Dein Körper den restlichen Tag mobiler und beweglicher anfühlen.

Trinken nicht vergessen!

Denke daran, nach jeder Übungseinheit Deinen Körper locker auszuschütteln und ein Glas Wasser zu trinken.

Cheers 🙂