Fahrrad fahren

schöne und schlanke Bein durch Radfahren
Radeln Beintraining Konditionstraining

Enjoy Some You-Time

  1. Fahrradfahren ist nicht nur ein effektives Training für Deine Beine, sondern verbessert auf Dauer auch Deine Kondition. Entweder kannst Du draußen an der frischen Luft radeln oder Du hast einen Heimtrainer zu Hause.

  2. Generell solltest Du auf Folgendes achten: Sitz und Lenker bitte richtig einstellen. Der Sitz sollte so eingestellt werden, dass Du keinen Rundrücken machen brauchst, um an den Lenker zu kommen. Du kannst Dich ruhig nach vorne lehnen, aber bitte mit geradem Rücken. Achte auch darauf, dass Deine Handgelenke beim Fahren nicht abknicken, sondern eine gerade Linie zu Deinen Unterarmen bilden. Auch ein abgeknicktes Genick bringt auf Dauer keine Freude.

  3. Dein Fahrrad-Sattel sollte so eingestellt sein, dass Deine Knie leicht geknickt sind.

  4. Wie oft, wie lange und in welchem Gang Ihr fahrt, hängt von Eurem persönlichen Fitness Zustand ab. Ungeübte sollten sich langsam herantasten und sich mit der Zeit steigern. Als Faustformel für gesunde Leute kann man sagen: Der Maximalpuls sollte nie überschritten werden. Der Maximalpuls berechnet sich grob: 220 – Lebensalter. Du sollest in Deinem optimalen Trainingspuls bleiben. Dein optimaler Trainingspuls liegt bei 50-60% Deines Maximalpuls. Du solltest Dich noch locker mit jemanden unterhalten können.

Worauf muss ich achten?

Wenn Du mit dem Fahrrad draußen fährst, denke an Deinen Fahrradhelm. Er dient zu Deiner Sicherheit.

Wie oft, wie lange und in welchem Gang Ihr fahrt, hängt von Eurem persönlichen Fitness Zustand ab. Ungeübte sollten sich langsam herantasten und sich mit der Zeit steigern. Als Faustformel für gesunde Leute kann man sagen: Der Maximalpuls sollte nicht überschritten werden. Der Maximalpuls berechnet sich grob: 220 – Lebensalter. Dein optimaler Trainingspuls liegt bei 50-60% Deines Maximalpuls. Du solltest Dich noch locker mit jemanden unterhalten können.

Ein kleines Rechenbeispiel, um Dir näherzubringen, wie Du Deinen optimalen Trainingspuls berechnest:

Wenn Du 30 Jahre alt bist, errechnet sich Dein Maximalpuls folgendermaßen:

220 – 30 = 190

Dein Puls sollte niemals über 190 Schläge pro Minute sein!!!!

Dein optimaler Trainingspuls sollte zwischen 50-60 % des Maximalpuls liegen und errechnet sich wie folgt:

50 % von 190 = 95

60 % von 190 = 114

Also liegt der optimale Trainingspuls für einen 30jährigen Anfänger zwischen 95 und 114.

Generell solltest Du auch auf Folgendes achten: Sitz und Lenker richtig einstellen. Der Sitz sollte so eingestellt werden, dass Du keinen Rundrücken machen brauchst, um an den Lenker zu kommen. Du kannst Dich ruhig nach vorne lehnen, aber bitte mit geradem Rücken. Achte auch darauf, dass Deine Handgelenke beim Fahren nicht abknicken, sondern eine gerade Linie zu Deinen Unterarmen bilden. Auch ein abgeknicktes Genick bringt auf Dauer keine Freude.

Dein Fahrrad-Sattel sollte so eingestellt sein, dass Deine Knie leicht geknickt sind.

Warnhinweis:

Höre sofort auf, wenn Du starke Schmerzen spürst.

Falls Du eine Vorgeschichte mit Verletzungen oder gesundheitliche Probleme im Fuß- und/oder Hüftbereich oder Herzkreislauf-Beschwerden hast, frage erst Deinen Arzt, welche Übungen für Dich geeignet und ungeeignet sind.

Dauer dieser Übung?

Das hängt von Deinem persönlichen Fitness- und Gesundheitszustand ab. Taste Dich als Anfänger langsam heran und berechne vorab Deinen optimalen Trainingspuls.

Wozu dient diese Übung?

Radfahren sorgt für straffe Oberschenkel und eine Verbesserung Deiner Kondition, wenn Du es regelmäßig machst.

Genieße auch Deine Umgebung auf dem Fahrrad. Radeln hilft nicht nur beim Muskelaufbau und Deiner Kondition, sondern sorgt auch dafür, den Kopf freizubekommen und einfach mal abzuschalten vom stressigen Alltag. Habe einfach Spaß am Fahradfahren!

Trinken nicht vergessen!

Denke daran, nach jeder Übungseinheit Deinen Körper locker auszuschütteln und ein Glas Wasser zu trinken.

Cheers 🙂

Schnell fit werden